Programmfabrik | easydb – Neuigkeiten, Nachrichten, relevante Themen, Veranstaltungen

easydb.university DAM-System

XXXIV. Deutscher Kunsthistorikertag, Technische Universität Dresden, 8.–12. März 2017

34.Tagung der Kunsthistoriker in Dresden

Zum 34. Mal richtet der Verband der deutschen Kunsthistoriker e.V. die international anerkannte Fachtagung der Kunsthistoriker in Deutschland aus. Gastgeber ist in diesem Jahr die Technische Universität Dresden. Mit dem Thema „Kunst lokal – Kunst global“ werden Spannungsfelder und Wechselwirkungen zwischen politischem Zeitgeschehen und der Kunstgeschichte aufgegriffen. Mit zwölf Sektionen, sechs Ortsterminen, einer Podiumsdiskussion, fünfzehn Foren und zahlreichen Exkursionen verspricht das Programm vom 8.-12. März viel Raum für fachlichen Austausch und Diskussionen.

Programmfabrik stellt aus und released easydb 5

Die Verfügbarkeit von Objekten und die Produktion von Bildern sind höher denn je. Vielseitige Möglichkeiten der Verwendung und Kontextualisierung eröffnen auch neue Erkenntnisse in Forschung und Lehre. Damit sind Editierbarkeit, Verschlagwortung, Vergleichbarkeit und Sortierbarkeit unverzichtbare Funktionen für die Verwaltung von Digitalisaten und Objekten in Mediatheken. Programmfabrik freut sich als Aussteller der Tagung erstmalig die neue Version easydb 5 zu präsentieren und Ihnen die neuesten Funktionen zu präsentieren. Neben einem neuen Design wurde die Flexibilität der Technologie stark ausgebaut und verbessert. Besuchen Sie uns am Stand im Foyer. Wir freuen uns auf den Austausch.

 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Im Namen des gesamten Programmfabrik-Teams wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches Weihnachtsfest und ebenso einen gesunden Rutsch ins neue Jahr 2016. Wir freuen uns auf das neue Jahr und sehen spannenden Projekten entgegen.

Ab dem 2.1.2016 sind wir in gewohnter Frische wieder für Sie zur Stelle. In dringenden Fällen möchten wir Sie bitten, uns per E-Mail an support@programmfabrik.de zu benachrichtigen oder eine Nachricht unter 030 – 40 50 579 0 zu hinterlassen. Wir setzen uns schnellst möglich mit Ihnen in Verbindung.

Mit festlichen Grüßen

Ihr Programmfabrik-Team

CeBIT 2017

Die CeBIT ist die größte internationale Messe für den Bereich IT. Die zunehmende Digitalisierung in allen Bereichen prägt heute auch die Messe, die Trends, Highlights und Entwicklungen unter einem Dach zusammenführt. Die Tore öffnen wie gewohnt auf dem Messegelände in Hannover in der Zeit vom 20. – 24. März 2017.

Der Digital Verband Bitkom hat dieses Jahr in einer Studie einen Index zur digitalen Transformation im Bereich Office herausgegeben. Gemäß der Ergebnisse wirkt sich die Einführung neuer Softwarelösungen bei den meisten Firmen positiv auf die Prozesse im eigenen Unternehmen aus. Die Transformation ist zugleich eine Chance zur Restrukturierung. Moderne webbasierte Technologien greifen diesen Bedarf systematisch auf und unterstützen strukturierend als auch vernetzend. In den Bereichen Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Presse ist demnach der Bedarf nach geeigneten Lösungen zum Management von Bildern und Medien stetig angestiegen.

Durch die Digitalisierung können Medien viel schneller und in größeren Mengen produziert werden. Der Verwaltungsaufwand ist entsprechend komplexer geworden. Ein Bild beispielsweise durchläuft von der Entstehung bis zur Publikation einen Zyklus, der über mehrere Arbeitsstationen führt. Die Lösung ist ein Digital Asset Management System: darin werden Medien mit technischen und inhaltlichen Informationen gespeichert und sind leicht durchsuchbar.

Erfahren Sie mehr über die Verwaltung von Medien mit dem Digital Asset Management System easydb an unserem Stand bei der CeBIT. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 5 am Gemeinschaftsstand der German Business Cloud.

Gerne senden wir Ihnen ein kostenfreies Fachbesucherticket zu.

Neue easydb Fallstudie: Syrian Heritage Archive Project

Das Syrian Heritage Archive Project ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI). Gefördert wird das Projekt durch das Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amtes und durch den Freundeskreis des Museums für Islamische Kunst e.V. unterstützt.

Das Projektteam arbeitet an der wissenschaftlichen Dokumentation syrischer Kulturdenkmäler. In einer easydb Datenbank wird das Kulturgut systematisch erschlossen und digital archiviert. Hiermit soll ein Beitrag zum internationalen Kulturgut-Register syrischer Denkmäler geleistet werden. Weltweit versuchen Experten dem Auslöschen wertvoller Denkmäler durch sorgfältige Dokumentation entgegenzuwirken.

Mit der Fallstudie stellen wir das Syrian Heritage Archive Project vor und möchten gleichzeitig auf das Engagement des Teams aufmerksam machen.

MUTEC Leipzig 10.-12.11.2016

MUTEC ist die internationale Fachmesse für Museum- und Ausstellungstechnik. Ausgerichtet wird sie gemeinsam mit der denkmal – der Europäischen Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung. Die sich ergänzenden Messen finden am gemeinsamen Termin vom 10. – 12. November 2016 in Leipzig auf dem Messegelände statt.

Die Messe richtet sich an internationale Experten, Entscheider und Investoren aus Museen, Ausstellungshäusern, Archiven, Bibliotheken und anderen Kultureinrichtungen. Zu den Kernthemen gehören moderne Möglichkeiten der Präsentation und Digitalisierung. Gerahmt wird die Messe von einem Fachprogramm, dass durch Workshops und Vorträge Einblicke in die Praxis und Praxiserfahrungen gewährt.

Wir sind als Aussteller vor Ort und laden Sie herzlich ein im Rahmen des Fachprogramms tiefer gehende Informationen und Kenntnisse zur easydb Technologie zu erhalten.

Fachvortrag

Wir freuen über den Fachbeitrag von Dr. Michael Merkel – Sammlungsleiter am Archäologischen Museum Hamburg – Stadtmuseum Harburg | Helmsmuseum. Dr. Merkel gibt Einblicke in den Aufbau eines archäologischen Fachinformationssystems für das AMH. Das Museum hat sich im Zuge umfangreicher Inventarisierungsarbeiten der Aufgabe angenommen ein IT-Konzept für das gesamte Haus zu entwickeln und die unterschiedlichen Systeme des Museums miteinander zu harmonisieren.

Workshop

Am Nachmittag bieten wir einen Workshop zur easydb 5 Technologie an. Sie erhalten Einblick in die Neuerungen der Datenbanktechnologie zur Sammlungs- und Medienverwaltung. Wie werden Medien und Sammlungsobjekte in einer Datenbank vorgehalten? Welche Möglichkeiten bietet das Rechtemanagement für die Steuerung von Daten- und Nutzerrechten? Wie kann das Datenmodell ohne Programmierung an sich verändernde Anforderungen angepasst werden? Diese und weitere Fragen werden im Workshop fokussiert.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Mit der Anmeldung erhalten Sie eine kostenfreie Dauerkarte für die MUTEC und denkmal 2016.

ZUR ANMELDUNG

EVA Berlin Konferenz, 9.-11. Nov. 2016

Zum 23. Mal findet vom 9. – 11. November 2016 die EVA Berlin Konferenz zum Thema „Elektronische Medien und Kunst, Kultur und Historie“ im Kunstgewerbemuseum am Kulturforum Potsdamer Platz (Matthäikirchplatz 8, 10785 Berlin) statt. Die Konferenz ist Teil eines internationalen Netzwerks mit Standorten in London, Florenz, St. Petersburg, Jerusalem und Berlin. Sie richtet sich als Plattform für Orientierung und Kooperation an Entscheider aus Museen, Bibliotheken, Archiven und anderen Einrichtungen aus den Bereichen Kunst und Kultur.

Den Fokus der Tagung bilden die Themen:

Weiterlesen

Neuer Kunde: Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Akademie für praktische Medizin gegründet und 1965 zur Universität erhoben. Ihren Namen verdankt sie dem Düsseldorfer Dichter Heinrich Heine. Im vergangenen Jahr feierte die Universität der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens ihr 50-jähriges Bestehen. Heute bietet sie mehr als 30.000 Studierenden hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten durch ein breites Fächerspektrum an fünf Fakultäten.

Die zunehmenden Aufgaben in Pressearbeit, Internet, Veranstaltungen und Publikationen bilden ein ständig wachsendes Tätigkeitsfeld an Universitäten. Mit der Aufgabe des Dialogs nach außen und innerhalb der Universität Düsseldorf ist die Stabsstelle Kommunikation betraut. Um den Wissenstransfer immer auf dem aktuellsten Stand zu halten, sind hervorragende Strukturen erforderlich. Daher freuen wir uns, der Stabsstelle Kommunikation mit easydb ein modernes Tool zur Bild- und Medienverwaltung zur Seite stellen zu können und begrüßen unseren neuen Kunden.

20. Verbundkonferenz des GBV, 31.8.16 und 1.9.16 in Rostock

Am 31.8.16 und am 1.9.16 findet in der Universitäts- und Hansestadt Rostock die Verbundkonferenz des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) statt.  Unter dem Motto „Gemeinsam kommen wir weiter!“ jubiliert der GBV die nun zum 20sten Mal stattfindende Tagung im historischen Katharinenkloster der Hochschule für Musik und Theater Rostock (hmt).

Die Vereinigung zur Bibliothekskooperative ermöglicht den Betrieb und die Sicherung einer verlässlichen und innovative Informationsinfrastruktur. Der Fokus der Verbundkonferenz richtet den Blick klar nach vorn. Im Mittelpunkt stehen die Zusammenarbeit des GBV mit dem Bibliotheksservicezentrum Baden-Württemberg, Partnern in Deutschland und weltweit sowie die internationale Wettbewerbsfähigkeit.

Das Programm und das Anmeldeformular sind auf der Seite verbundkonferenz.gbv.de zu finden.

Programmfabrik GmbH finden Sie vor Ort als Aussteller im Obergeschoss. Besuchen Sie auch unseren Vortrag am Mittwoch, den 31.08.2016 um 17:40 Uhr:

Verknüpft und vernetzt: Aufnahme von Objekt- & Metadaten | Verknüpfung mit Normdaten und Diensten – ein Projektexkurs.

Referent: Sebastian Klarmann

Wir freuen uns, Sie an unserem Stand zu begrüßen und auf anregenden Austausch.

#allesdigital – Jahrestagung des Bundesverbands Hochschulkommunikation

Jährlich lädt der Bundesverband Hochschulkommunikation zu einem intensiven Erfahrungsaustausch an wechselnde Hochschulstandorte ein. Dieses Jahr findet die Jahrestagung vom 14. bis zum 16. September unter dem Titel #allesdigital im Zentralen Hörsaalgebäude in Göttingen statt. Rund 400 Hochschulkommunikatoren tauschen sich hierbei über digitale Herausforderungen und Strategien und zukunftsweisende Perspektiven aus.

Anmeldungen sind über die Webseite des Bundesverbands möglich. Das Programm steht dort ebenfalls zur Einsicht bereit.

Am Donnerstag laden wir Teilnehmer der Tagung zu unserem Workshop ein:

Up(to)date: Strategien für ein vernetztes und kooperatives Arbeiten mit digitalen Medien.

Auch Software-seitig ist einiges passiert im Bereich der digitalen Bild- und Medienverwaltung. Wir stellen in diesem Workshop die jüngste Generation der easydb.digitalasset vor und zeigen die neusten Feature der Digital Asset Management Software wie z.B. das Teilen von Medien-Mappen per Link, das Erstellen von PowerPoint-Präsentation aus easydb heraus und weitere Neuerungen, die den Arbeitsalltag im Bereich der Hochschulkommunikation auf ein neues Level heben.

Interessierte bitten wir um Anmeldung zum Workshop über die Seite des Bundesverband Hochschulkommunikation. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und regen Austausch.

 

 

 

Tagung: Green Museum – How to practice what we preach? – 2016, Berlin

Vom 19. – 26. Juni 2016 organisieren das Museum für Naturkunde, der Botanische Garten und das Botanische Museum Berlin das 31st Annual Meeting for the Society for the Preservation of Natural History Collections (SPNHC). Die internationale Gesellschaft verfolgt die Aufgabe die Bewahrung, Erhaltung und den Zugang zu naturwissenschaftlichen Sammlungen zu verbessern.

Ausgerichtet wird die Konferenz unter dem Motto „Green Museum – How to practice what we preach?“. In Anbetracht des Klimawandels und der ständig kleiner werdenden Artenvielfalt ist Nachhaltigkeit das wesentliche Kriterium, das sich in sämtlichen Planungs- und Entscheidungsprozesse wiederfinden finden soll. In der Praxis ist dieser Anspruch jedoch häufig auch eine Herausforderungen, da die Akteure es nicht selten mit teils gegensätzlichen Anforderungen zu tun haben. Die Konferenz dient als Forum die Herausforderungen zu thematisieren und zu diskutieren und zu erörtern wie die Anforderungen und Lösungsansätze in Einklang zu bringen sind.

Weiterlesen